Was passiert am Osthafen?

Osthafen Schierstein

Die Freifläche am Osthafen neben der Schufa soll bis auf Höhe der Bootsrampe mit weiteren mehrstöckigen Gewerbegebäuden bebaut werden. Die Pläne der Stadtentwicklungsgesellschaft (SEG) sind hier abrufbar.

Der obere Teil des Bildes zeigt eine eigene Darstellung der geplanten Gebäudehöhen anhand der im unteren Teil sichtbaren Pläne der SEG Wiesbaden.

Bedenklich sind aus Sicht der Initiative “Zukunft Schierstein” vor allem folgende Aspekte der Planung:

  1. Der Entwurf des Bebauungsplans verhindert dauerhaft die Realisierung der bisher im alten Bebauungsplan festgelegten „Öffentlichen Grünfläche – Parkanlage“ – Mehr dazu…
  2. Die laut Bebauungsplan vorgesehene Bebauung riegelt Schierstein im Bereich des Osthafens noch weiter vom Hafen ab – Mehr dazu…
  3. Der Entwurf des Bebauungsplans lässt negative Auswirkungen auf das Klima im Plangebiet und in den angrenzenden Wohngebieten in Schierstein erwarten – Mehr dazu…
  4. Der Entwurf des Bebauungsplans lässt eine noch stärkere Beeinträchtigung durch zunehmenden Verkehr befürchten – Mehr dazu…
  5. Der Entwurf des Bebauungsplans ermöglicht die Ansiedlung von Clubs und Diskotheken  – Mehr dazu…

Es geht hier um 61.682 qm, von denen mit dem neuen Plan 80 bis 90 Prozent “versiegelt” (betoniert, bebaut etc.) werden dürfen (siehe Seite 35 Begründung zum Bebauungsplanentwurf).

Unsere Beiträge zum Thema Osthafen: