Planungen zu Schulcampus mit Dreifeldersporthalle nicht realisierbar – neue Pläne in Masterplan miteinbinden

Aktualisiert am 24. Januar 2020

Auf dem Gelände der Erich Kästner-Schule sollte nach den Plänen der Stadt eigentlich bereits kurzfristig zu einer größeren Haupt- und Realschule und einer erweiterten Stadtteilbibliothek auch eine dreizügige Grundschule und eine Dreifeldersporthalle untergebracht werden, die für Zuschauerbetrieb geeignet ist. Die Vorplanungen liefen unter Ausschluss der Bürgerinnen und Bürger, öffentliche Veranstaltungen dazu gab es nicht.

Die Initiative „Zukunft Schierstein“ hatte sich dafür eingesetzt, die Planung zu diesem Projekt „Schulcampus/Dreifeldersporthalle“ durch eine öffentliche Bürgerbeteiligung zu begleiten. Nur so hätten bereits in der Planungsphase Fragen geklärt werden können, wie (und ob) das Projekt verträglich umgesetzt werden kann. Insbesondere für die Frage nach der notwendigen Fläche hat sich nun viele Monate nach Beginn der konkreten Planungen herausgestellt, dass das Grundstück zu klein ist, um das “Campus-Projekt” mit Zusammenlegung von Haupt- Real- und Grundschule zu realisieren.

Offen sind – auch für die neuen Planungen, die nun von der Stadt vorangetrieben werden – die Aspekte Verkehr, Parken und (durch den für den Neubau geplanten Standort auf einem Acker im Trinkwasserschutzgebiet II und potentiellem Kaltluftentstehungsgebiet) vor allem auch die Aspekte Umwelt/Klima. Diese Fragen sollten auf jeden Fall auch mit in die ursprünglich für 2020 geplante Bürgerbeteiligung Masterplan Schierstein einfließen.

Hier geht es zu den Machbarkeitsstudien, auf denen die ursprünglichen Planungen zur Zusammenlegung der Schulen auf einem Schulcampus mit Dreifeldersporthalle basierten:

Hier geht es zum Vergleich der Raumprogramme für eine Dreizügige Grundschule von 2014 und 2018:

Unsere Beiträge zum Thema Schulen